ISE 2019: Das VIDERO Ökosystem – so dirigieren Sie das gesamte Signage Orchester

Von Redaktion  •  18 Jan 2019 um 13:54  •  Events & Medien

Auf der 16. Integrated System Europe vom 05. bis 08. Februar in Amsterdam bietet die Videro AG allen Messebesuchern einen persönlichen und direkten Einblick in die aktuelle Version ihrer zukunftsweisenden Digital Signage Plattform VIDERO® 4.0. Zusätzlich zur eigenen Präsentationsfläche ist die Videro AG diesmal auch am Stand des Technologiepartners SHARP vertreten.

Die Anforderungen an die digitale Kundenkommunikation steigern sich von Jahr zu Jahr dramatisch. Digitale Angebote sind interaktiv, reagieren auf das Umfeld und arbeiten mit einer Vielzahl von externen Systemen zusammen. Wie in einem Orchester kommt es nicht auf wenige Einzelleistungen an. Um nachhaltig zu begeistern, muss die gesamte Partitur der Möglichkeiten auf einem hohen Niveau gespielt werden – jeden Tag, mit immer neuen Stücken.

Diese Anforderungen muss eine zukunftssichere und innovative Digital Signage Software umfassend erfüllen – damit Sie Ihre Visionen und Ideen ohne Einschränkungen verwirklichen können.

VIDERO® ist ein cloudbasiertes Ökosystem, das durch seine offene und intelligente Struktur Schnittstellen zu einer unbegrenzten Zahl von Anwendungen, Daten und externen Systemen bietet, nahezu alle aktuellen Medienformate unterstützt, intuitiv zu bedienen ist und somit, selbst bei hochkomplexen und schnell wechselnden Einsatzzwecken, die alltägliche Arbeit mit digitalen Systemen zum wahren Vergnügen macht.

Wie flexibel und umfassend Sie mit VIDERO® Ihre vielfältigen Signage Systeme und Projekte verwalten, wie einfach Sie interaktive Anwendungen erstellen und dabei nie den Überblick verlieren, zeigen wir Ihnen live an unserem Stand.

Sie stellen das Ensemble zusammen, Sie bestimmen den Takt. Beschränken Sie sich nicht auf nur wenige Instrumente und Musikstücke.

Erleben Sie VIDERO® – auf der ISE in Amsterdam.

Sie finden uns in Halle 8 Stand E212 und bei unserem Partner SHARP Halle 12 Stand E100.

 

Mehr als Pauken und Trompeten 

Interaktive Ausstellungsräume, digitale Pop-up Stores oder digitale Umkleidekabinen – nur drei Trends, die zeigen wie vielfältig digitale Markenpräsentation und Kundeninformation eingesetzt wird. Weitere Beispiele sind Einzelhandelsmitarbeiter, die mit Smartphones oder Tablets interaktiv beraten, oder Informationsbildschirme, die – gesteuert über Sensoren – auf die Aktionen und Interessen der Kunden reagieren.

Um bei der Metapher zu bleiben: Wer heute seinen Kunden digitale Services bieten will, der muss ein ganzes Orchester an Technologien und Ausgabemedien zugleich dirigieren. Den Blick nur auf die Streicher zu wenden, wird der Zielsetzung nicht gerecht. Wer sein Orchester zu Höchstleistungen führen will, der muss alle Bereiche, auch die kleinste Triangel, berücksichtigen und alle Instrumente aufeinander einspielen.

Die Entscheidung für bestimmte Displays, mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen und Auflösungen, mobile Endgeräte, Videowalls oder Projektionen ist nur eine relevante Fragestellung von vielen in der digitalen Kommunikation. Kaum eine erfolgreiche Bildschirmanwendung, kein digitales Informationssystem kommt nach ohne interaktive Elemente aus. Seien es Touch-Oberflächen, Sensoren und Systeme, die das Umfeld, wie Licht, Bewegung oder Temperatur erfassen und steuern, Gestensteuerung, Gesichtserkennung, Sprachsteuerung, Datenübermittlung über QR Codes, RFID, NFC bis hin zu Lösungen aus den zukunftsweisenden Bereichen Internet-of-Things, Virtual Reality und Künstliche Intelligenz.

Wer Kunden und Passanten, Mitarbeiter und Besucher in den Bann ziehen und zu echten Fans machen will, der muss ein ganzes Ensemble von Informationen und digitalen Anwendungen in Einklang bringen, aufeinander abstimmen und jeweils im richtigen Moment, auf dem gewünschten Endgerät einsetzen.

Möglich wird dies durch ein umfassendes Verwaltungssystem, dass sämtliche Szenarien abbildet, die Erstellung, das Monitoring und die Verteilung auf gleich hohem Niveau garantiert und gleichzeitig offen für Schnittstellen zu externen Daten und Systemen ist – VIDERO® 4.0.

„Seit über zehn Jahren ist unsere Maxime, ein System anzubieten, dass sämtlichen Kundenanforderungen genügt oder diese übertrifft und dabei so einfach zu bedienen ist wie ein Smartphone“, beschreibt Johannes Büld, Vorstandsvorsitzender der Videro AG, die grundlegende Philosophie hinter der Softwareplattform. „Für jede Zielsetzung bieten wir passende Optionen an – vom Einsatz unterschiedlicher Hardware, z.B. die Nutzung des Apple TV, das sich als fantastischer, leistungsstarker und äußerst zuverlässiger Digital Signage Player im letzten Jahr etabliert hat, bis hin zur stetigen Optimierung der Plattform zur Einbindung unterschiedlichster Daten und Schnittstellen“, ergänzt Büld.

André Brinkmöller, ebenfalls Mitglied des Videro Vorstands, fügt hinzu: „Entscheidend ist: Nicht nur die Technologien habe sich weiterentwickelt, auch die Offenheit und Bereitschaft der Kunden gegenüber digitalen Anwendungen hat sich massiv gesteigert – bis hin zu der Erwartungshaltung, dass diese heute ein Muss sind. Die Vorteile interaktiver Informationen setzen sich mehr und mehr durch, egal ob im Verkauf oder Beratung, in der Information oder Unterhaltung. Wer am Ball bleiben will, setzt auf eine zukunftssichere Lösung: VIDERO®.“

Aus der Rubrik

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat das Schuhhaus Zumnorde als Store of the Year 2019...

Auf der Fashion Emotion 4.0 in Köln präsentieren wir heute wie interaktive Lösungen am Point of...

Am 28. Juni findet im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster das „5. newDeal Forum – Change for...

Antwort hinterlassen