Stuttgart Airport, Terminal 3: Werben in höchster Brillanz – Neugestaltung des Gepäckausgabebereiches mit digitalem Werbeflächenkonzept

Von Redaktion  •  15 Mai 2018 um 08:39  •  Projekte

Am Stuttgart Airport ist die Neugestaltung des Ankunftsbereiches in Terminal 3 zum digitalen Erlebnisraum abgeschlossen: Der stark frequentierte Bereich, durch den über 2,5 Millionen Passagiere im Jahr den Flughafen verlassen, wurde architektonisch aufgewertet. Das Ergebnis ist ein interessanter, anregender Aufenthaltsort für die Fluggäste und ein neuer kreativer Spielplatz für Werbende. Highlight des neuen Raumkonzepts sind sechs Videowalls. Fünf dieser Walls sind in einem neuen Arrival-Netz zusammengefasst. Eine weitere kann in Kombination mit einer Ausstellungsfläche gebucht werden. Die Videowalls bringen Bewegung, Farbe und Informationen in den Raum und verwandeln ihn in eine digitale Welt, die exklusiv bis zu fünf Werbetreibenden zur Verfügung steht. Die Monitore der Walls ermöglichen eine Ausstrahlung von Content in brillanter 4K-Auflösung und können vielfältig eingesetzt werden: einzeln, synchron geschaltet oder nacheinander getaktet. Ein Spot kann beispielsweise szenenweise auch nacheinander über alle Videowalls abgespielt werden. Crossmediale und interaktive Kampagnen sind zusätzlich auf mobile Endgeräte verlängerbar.

In Zusammenarbeit mit der Videro AG, einem führenden Anbieter von digitalen Markenerlebnissen, wurde hierfür ein wegweisendes Content-Management-System konzipiert. Die Cloud-basierte Plattform wird zur Verwaltung und Vermarktung aller digitalen Werbeflächen am Flughafen eingesetzt. Sie regelt und überwacht die Verteilung der Werbeinhalte und steuert die synchrone Ausspielung auf den Videowalls. Der Flughafen Stuttgart baut im Zuge dieser Neugestaltung sein Angebot an digitalen Formaten weiter aus. Ziel ist eine kreative Kommunikation, die durch die Inszenierung im gesamten Raum eine Interaktion mit dem Betrachter schafft.   „Unternehmen können hier auf besondere Weise die Vorteile der digitalen Out-of-Home-Werbung nutzen“, sagt Herbert Friedrich, Centerleitung Werbung.

 

Ansprechende Architektur, inspirierende Werbung

Die digitalen Inhalte lassen sich auf den Videowalls schnell den kundenindividuellen Bedürfnissen anpassen. Die Werbespots können tagesaktuell, zu präferierten Uhrzeiten und in Echtzeit in das System eingebunden werden. So werden die ankommenden Reisenden punktgenau angesprochen. Unter ihnen ist die Zielgruppe der Entscheider am Stuttgart Airport im Vergleich zu anderen deutschen Flughäfen am häufigsten vertreten, wie die Studie „Private and Public Screens“ des Digital Media Institutes ergab.

Das Terminal 3 verbindet Architektur und Werbung im Ankunftsbereich auf harmonische Weise. „Beim Betreten des Flughafengebäudes leitet eine rund 30-Meter-lange hinterleuchtete Lightwall die ankommenden Passagiere direkt auf die erste Videowall zu und nimmt sie mit in eine digitale Welt. Hinter den Gepäckbändern befinden sich vier weitere Videowalls. Am Ausgang gegenüber verabschiedet eine letzte Wall den Passagier. Dort kombinieren wir mit einer Ausstellungsfläche digitales und analoges Format“, erklärt Friedrich. Das Gesamtkonzept des Raumes bedient sich ovaler Formen: Sie finden sich in den neuen abgehängten Informationsringen und den modernen Lichtkreisen wieder und korrespondieren mit den Gepäckbändern. Abgerundete Sitzinseln werden ein ruhiges Gegenüber zu den vier Videowalls hinter den Gepäckbändern bilden, die den Raum gleichermaßen begrenzen und eine digitale Bewegtbild-Welt öffnen.

„Unser Anliegen bei der Umgestaltung der Gepäckausgabe war eine freundliche Atmosphäre in einem modernen, hochwertigen Rahmen zu schaffen. Der Aufenthalt hier soll angenehm für den Reisenden sein – und auch inspirierend“, so Herbert Friedrich.

 

Airport Media bietet Werbenden Service-Plattform

Das Airport Media-Team bietet auf www.stuttgart-airport-media.com Kunden die Möglichkeit, die Werbemedien und -flächen am Flughafen Stuttgart selbst zu planen. Dies gilt sowohl für alle klassischen Werbeformate als auch für die neu installierten Videowalls. Diese können mit Sendezeiten von 10 oder 20 Sekunden belegt werden und der Kunde erhält im Nachgang einer Ausstrahlung einen detaillierten Report. Airport Media berät bei allen Fragen rund um die Erstellung und Präsentation eines Spots.

Als erster Kunde nutzt unter anderem die CEWE Stiftung & Co. KGaA den neuen digitalen Kommunikationsraum in Terminal 3. Sie zeigt ihren Spot auf der exklusiven Videowall und präsentiert zwei Fotobücher in überdimensionalem Format auf der Ausstellungsfläche neben dem Ausgang.  „Die neue Raumgestaltung kommt bei den Passagieren sehr gut an. Auch für das erweiterte digitale Werbeformat erhalten wir eine positive Resonanz und die Nachfrage steigt“, berichtet Herbert Friedrich. „Das bestärkt uns natürlich in unseren Vorhaben, weitere digitale Gestaltungskonzepte umzusetzen.“

Aus der Rubrik

Im Jahr 2015 überzeugte die EUROBAUSTOFF mit dem Konzept „FLIESE DIGITAL“ auf dem damaligen...

Viele Jahre hieß die Aufgabe im Einzelhandel, den Handel in das Internet zu bringen. Bei...

Wie die gesamte Branche, steht auch das Modehaus Zinser vor der großen Herausforderung, den...

Antwort hinterlassen