HiQ – Australiens erster digitaler Service Hub für Studenten

Von Redaktion  •  13 Jun 2017 um 14:01  •  Projekte

Die Queensland University of Technology (QUT) bietet ihren Studenten ab sofort modernste digitale und interaktive Serviceleistungen. Auf Basis der VIDERO Software wurden digitale Touchpoints erstellt, die Information und Interaktion zu einem wahren Erlebnis machen.

Herzstück des HiQ, so der Name der Servicestelle, ist eine 17,5 Meter breite, insgesamt 42 m2 große, interaktive Videowall, die, ergänzt durch Self-Service Touchscreens, den Studierenden Zugang zu einer Fülle von Informationen bietet – von Veranstaltungen auf dem Campus bis hin zur Verfügbarkeit von Computern etc. Über Gestensteuerung und Swipe-Technologie können die Studenten live mit den Inhalten interagieren.

 

 

Judy Stokker, stellvertretende Vizekanzlerin Technologie, Information und Bibliotheksdienste an der QUT, beschreibt das HiQ als eine neue Ära der Studentenbetreuung: „HiQ ist ein One-Stop Shop, der Studenten nahtlos und ohne Hindernisse Zugang zu Informationen und Dienstleistungen gewährt. Wir haben die Studenten während des gesamten Entwicklungsprozesses einbezogen und so einen Ansatz gefunden, der den Bedürfnissen des modernen Studenten gerecht wird.“

Bis zu zehn Personen können gleichzeitig mit der Videowall interagieren, auf der auch Arbeiten der Studenten, Jobangebote oder Videos von Studenten, die Auslandssemester absolvieren, gezeigt werden. Bei Rückfragen stehen zusätzlich studentische Hilfskräfte Vorort zur Unterstützung bereit. Parallel zum Start des HiQ wurden ebenfalls eine mobile App und die neue Studentenwebseite gelauncht.

„HiQ fokussiert studentische Dienstleistungen durch den Gedanken des mobile-first, unterstützt durch intelligente Suchfunktionen und interaktive Displays. Komplexere Bedürfnisse werden auch weiterhin über Chat, Telefon und von Angesicht zu Angesicht behandelt“, erklärt Vizekanzlerin Stokker weiter. „Unsere Räume sind lebendig und helfen den Studenten, voll und ganz in die Erfahrung QUT einzutauchen.“

Unterstützt wurde die QUT bei der Konzeption und Umsetzung durch die VIDERO AG, die hierbei auf vielfältigen Erfahrungen aus Projekten wie dem Mercedes-Benz Museum oder dem interaktiven Themenpark Orbi von BBC World und SEGA aufbauen konnte.

Johannes Büld, CEO der VIDERO AG, erklärt sichtlich begeistert: „Wir freuen uns sehr, ein Teil dieses innovativen Projekts zu sein. Wir haben hier für die Studenten eine ganz neue Art geschaffen, mit Informationen und Medien umzugehen. Mit Hilfe der VIDERO Software haben wir ein Bedienkonzept entwickelt, mit dem es uns gelungen ist, die Interaktivität zwischen Menschen und digitalen Inhalten zu maximieren.“

Aus der Rubrik

„Wie bringt man neues Leben in ein 30-Jahre altes Hotel?“ Der zuständige Architekt des...

Orbi ist ein experimenteller Hightech-Themenpark, der darauf ausgerichtet ist, Naturgeschichte...

Wie präsentiert man auf kleiner Verkaufsfläche ein riesiges Möbelsortiment so attraktiv, dass den...

Antwort hinterlassen